• FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG

    FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG

    Phoenix Design feiert 30 Jahre! Zeit für Erinnerungen, um das Heute zu feiern und in die Zukunft zu blicken. Neben einem eigenständigen Studio in Shanghai/China, zelebrieren wir unser Jubiläum auch mit unserem neuen Blog.

    blog.phoenixdesign.com


    Im Blog erzählen wir regelmäßig über unsere Herkunft, die Gegenwart und die Zukunft bei Phoenix Design. Wir horchen, schreiben, bewegen. Es erwartet Sie Stories, die begeistern. Wir wollen die einzigartige Kultur und den Spirit von Phoenix Design teilen – durch Texte mit Herz und Verstand.

    1987 – Begleiten Sie uns zurück zu den Anfängen von Phoenix Design.
    2017 – Genießen Sie mit uns die Erfolge von heute.
    2047 – Lesen Sie unsere Gedanken über die Zukunft.

    FIRST . NOW . NEXT - PHOENIX BLOG
  • Phoenix Design > Red Dot: Design Team of the Year 2018

    Phoenix Design > Red Dot: Design Team of the Year 2018

    Alle Informationen, Veröffentlichungen und Fotos zum Ehrentitel für Phoenix Design zusammengefasst.

  • Interview Designreport

    Interview Designreport

    Haben Gestalter eine Theorie, die sie in der Praxis weiterbringt? Wo finden kritische Auseinandersetzungen mit Gestaltung heute statt? Für die aktuelle designreport-Ausgabe hat Klaus Meyer sechs Designer nach ihren Positionen zur Designtheorie befragt – auch Joon-Mo Lee, Member of the Board bei Phoenix Design.

    Neben den Designern Barbara Schmidt/Berlin, Harald Gründl/Wien, Inga Sempé/Paris, Erik Spiekermann/Berlin und Stefan Diez/München, stellt sich auch Phoenix Design Strategy Manager Joon-Mo Lee den Fragen des Redakteurs.


    Gibt es eine theoretische Position, die Sie in Ihrer praktischen Arbeit beeinflusst?
    Lee: Maßgebend für unsere Arbeit bei Phoenix Design sind die von Tom Schönherr und Andreas Haug entwickelten Leitbegriffe Logik, Moral und Magie. Logik meint dabei nicht nur die rationale Stimmigkeit eines Produkts, sondern vielmehr eine umfassende kulturelle Sinnstiftung nach der Devise Form Follows Meaning. Moral verweist auf unseren gesellschaftlichen Auftrag als Designer: Wir wollen unsere Verantwortung als kulturelle Mittler nicht missbrauchen, sondern Veränderungen bewirken, die das Leben der Menschen verbessern. Magie schließlich steht für unseren Anspruch, die Menschen mit unserem Design nachhaltig zu berühren. Gerade in einer stark von technologischen Neuerungen geprägten Zeit gilt es Wege zu finden, um Produkterlebnisse menschlicher und emotionaler zu gestalten.

    Warum ist Ihnen der Ansatz wichtig?
    Lee: Theorie und Praxis gehören zusammen. Theorie allein kann die Welt nicht verändern. Und Praxis ohne philosophischen Unterbau läuft Gefahr, bedeutungslos oder richtungslos zu werden.

    Wo findet heute eine kritische Auseinandersetzung mit Design statt?
    Lee: In den Designagenturen zum Beispiel. Auch an den Hochschulen. Insgesamt wird aber in der Industrie immer noch zu wenig über Design und Innovation diskutiert. Diese Begriffe werden zwar wie selbstverständlich im Businessalltag verwendet, aber nur wenige beschäftigen sich damit, was Design konkret für die eigene Organisation bedeutet, worin eine Innovation tatsächlich besteht und welche Konsequenzen ein ernsthaftes Commitment zu Design und Innovation mit sich bringt.

    Welche Aspekte kommen zu kurz in den aktuellen Designdebatten?
    Lee: Definitiv das Thema der Moral. Corporate Social Responsibility sollte nicht nur zum guten Ton einer Corporate Vision gehören. Wir müssen moralische Prinzipien tatsächlich beherzigen, um Innovation und Wachstum human zu gestalten.


    Quelle: Meyer, Klaus (2018): Hand mit Kopf, in: designreport, Ausgabe 4/2018, S. 24-27.
     

    Interview Designreport
  • Spitzenplätze beim iF World Design Index

    Spitzenplätze beim iF World Design Index

    Die neuen Top-Label des renommierten iF International Forum Design vergleichen jene Designer, die in der Vergangenheit immer wieder führende Wettbewerbspositionen belegten. Phoenix Design erhält in vier Indexgruppen mindestens das Label Top 10, in den Kategorien "Design Studios" und "Bad-Branche" 2014-2018 jeweils das Label Best of – die Spitzenplatzierung.

    Der iF World Design Index (WDI) ist Messsystem für stetig kraftvolles, exzellentes und nachhaltiges Design. In den Kategorien "Design Studios" und "Bad-Branche" 2014-2018 konnte sich Phoenix Design unter insgesamt 1709 bzw. 196 Winner-Awards bis an die Spitze durchsetzen. In der Kategorie "Europa" belegt PHOENIX unter 2379 Gewinnern den 5. Platz, in "Deutschland" aus 1365 Platz 4.

    „Der iF World Design Index entspricht unserem Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit im Design. Mit Spannung erwartet, freuen wir uns außerordentlich über die sehr guten Platzierungen und sehen sie als Bestätigung unseres Schaffens über Jahre“, sagt Andreas Haug, Gründer und Managing Partner von Phoenix Design.

    Der iF WDI bezieht sich erstmals auf die letzten fünf Jahre, abhängig von Art und Anzahl der gewonnenen iF Awards, unterteilt in sechs Indexgruppen: Kontinent, Land, Branche, Unternehmen, Inhouse Design Teams und unabhängige Design Studios.  

    Mehr: www.ifworlddesignguide.com/if-top-labels
     

    Spitzenplätze beim iF World Design Index
  • Fellowship Programm

    Fellowship Programm

    Kandidaten gesucht! Schutz der Brand Experience Identity im digitalen Kontext. Der Rat für Formgebung hat gemeinsam mit dem Graduiertenkolleg der Dieselmedaille ein Fellowship-Programm ins Leben gerufen, um die neuen Regeln der Markenführung im digitalen Zeitalter mit zu gestalten und für Unternehmen verfügbar zu machen.

    Heute gilt es nicht nur, die Marken-Momente entlang der Customer Journey zu generierten und zu prägen, sie müssen auch gegen den Wettbewerb vor Nachahmung geschützt werden.

    Wir suchen Kandidaten für des Fellowship Programm: „Nachahmungsunterdrückung durch IP (Intellectual Property), für designbasierte Mehrwerte in Markenerlebnissen bei digitalen Produkte und Dienstleistungen“. Die akademische Begleitung erfolgt durch das europäische Ausbildungszentrum im IP-Management an der Universität Strasbourg, die Praxisbegleitung wird durch Phoenix Design geleistet. 

    Im Rahmen des Fellowship-Programms wird eine Projektpromotion bearbeitet, die thematisch in das Programm passt und ebenso eine Fragestellung des Unternehmens umspannt. Voraussetzung für die Kandidaten ist ein Interesse an geistigem Eigentum sowie eine dreijährige Erfahrung im Umgang mit IP (Marken, Designs, Copyrights etc.). Eine ausdrückliche juristische Vorbildung ist nicht notwendig.    

    Statement: Andreas Diefenbach, Member of the Board, Phoenix Design: „Deutschland als Industriestandort hat wie kein anderer viele starke Marken erfunden und geprägt. Der Wesenskern jeder Marke impliziert “Das warme Leuchten der Vertrautheit”. Die Macht dieses impliziten Gedächtnisses ist ein wesentlicher Treiber und Einflussfaktor für Markenbildung und Markenprägung. Im digitalen Zeitalter werden einige vermeintlich manifestierte Regeln der Markenführung gebrochen oder auf den Kopf gestellt. Neue Faktoren wie Teilhabe oder Anpassungsfähigkeit prägen bestehende oder schaffen neue Marken. Die IP wird in diesem Zusammenhang eine enorme Rolle bei der Sicherung der Wertschöpfung spielen, denn die bedeutungsvollen Momente mit einer Marke, sind das was in der vernetzten Gesellschaft weiterhin Vertrauen, Orientierung und Differenzierung schaffen werden.“


    Weitere Informationen und Kontaktdaten zum Fellowship-Programm unter: https://www.forum-dieselmedaille.de/rat-fur-formgebung-phoenix/

    Für Rückfragen gerne auch an Silvia Olp, Head of Communications, Enable JavaScript to view protected content.
     

    Fellowship Programm
  • German Design Award

    German Design Award

    Die Jury zum German Design Award hat getagt. Silvia Olp, Head of Communications bei Phoenix Design war wiederholt Mitglied der 45-köpfigen, international besetzten Jury, die über die Auszeichnungen »Special Mention«, »Winner« und »Gold« entschied.

    Der Wettbewerb ist in die Segmente »Excellent Product Design« und »Excellent Communications Design« aufgeteilt. Außerdem wird mit dem »German Design Award Personality« das Lebenswerk einer herausragenden Designerpersönlichkeit gewürdigt. Auf den Design-Nachwuchs warten die dotierten Sonderpreise des »German Design Award Newcomer«.

    Mit einer neuen Kategorie »Classics & Re-Editions« im Excellent Product Design würdigt der Rat für Formgebung erstmals auch Produkte, die durch ihr zeitloses Design überzeugen oder einen Designklassiker weiterdenken und neu interpretieren.

    Die Preisverleihung findet statt am 08. Februar 2019, anlässlich der Messe Ambiente in Frankfurt.

    Statement aus der Jury: "In Sachen Trends sehe ich vor allem eins hier: Es wird immer digitaler, in vielen Bereichen! Technik für den Menschen gut nutzbar zu machen, ist ein großes Thema im aktuellen Design," sagt Jurymitglied Dina Gallo, Leitung Designmanagement TRUMPF.

    www.german-design-award.com

     Die Jury im Überblick >>>

     

    German Design Award
  • LunchTalk: Containerwerk

    LunchTalk: Containerwerk

    Am Dienstag, 11.09.18 um 12 Uhr sind Ivan Mallinowski und Christine Schaal von Containerwerk Talkgäste bei Phoenix Design in Stuttgart. LunchTalk bei PHOENIX heißt regelmäßige Fortbildung mit allen Mitarbeitern und Gastrednern aus unterschiedlichsten Gestaltungsdisziplinen.

    Containerwerk sind nach eigenen Angaben Entwickler, Gestalter und Macher. „Wir haben nach Antworten auf Wohnraumknappheit, preiswertes, ressourcenschonendes und zeitgemäßes Wohnen gesucht und gefunden. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft und der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erwirbt Containerwerk gebrauchte Seefrachtcontainer und veredelt den Korpus zu hochwertigem und preiswertem Wohnraum.“ | www.containerwerk.com

    Anschließend (12:30 Uhr) gibt es Feines aus der PHOENIX Küche und gute Gespräche, um voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen. Unsere Gastredner bekommen Einblicke in unsere Welt von Logik, Moral und Magie.


    Lunch Talk Speaker waren bereits: Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz; Markus Jehs & Jürgen Laub; Alexander Trage, Dorten; Marcus Fischer, Mackevision; Prof. Matthias Held, HfG Schw.Gmünd; Robin Hofmann, HearDis; Prof. Jochen Rädecker, Strichpunkt; Dr. Frank Heinlein, Werner Sobek; Martin Wippler, Klangfinder; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves; Jürgen Späth, Projektriangle; Andreas Kunert, Leithaus-Film; Kai Bierich, Wulf Architekten; Marius Bauer, Umwerk; Vera Schmidt, Sr. Manager Advanced Digital Design, Daimler AG; Friedrich Schmidgall, HU Berlin; Roman Rackwitz, Engaginglab; Ahmet Sakali, Testingtime; Moritz Dörstelmann, FibR; Aline Käfer, LIGANOVA; Joël Gähwiler, ZhdK.

    Bild: Containerwerk & Friends Installation; Quelle: Stefan Hohloch
     

    LunchTalk: Containerwerk
  • Neuer Vertragspartner: STILL

    Neuer Vertragspartner: STILL

    STILL und Phoenix Design gehen gemeinsame Wege. Als führender Anbieter für die intelligente Steuerung von Intralogistik international erfolgreich, vertraut STILL für seine neuen Produkte und Services auf die gestalterische Expertise von Phoenix Design. Damit gewinnt Phoenix Design einen weiteren namhaften Vertragspartner aus der Industrie.

    „STILL ist eine international starke Marke und Vorreiter in ganzheitlichen Logistiklösungen. Gemeinsam werden wir an den Transport- und Logistik-Highlights der kommenden Jahre arbeiten, dem Trend folgend, dass das Design neben der Technologieführerschaft zunehmend zu einem wichtigen Entscheidungsfaktor im B2B-Bereich wird“, sagt Phoenix Design Business Manager Jens Wingerath, der das Projekt als Client Manager leitet.    

    Als exklusiver Designpartner arbeitet seit kurzem ein interdisziplinäres Team aus Product, Transportation und Interaction Designern zusammen mit Design Modellern in enger Abstimmung mit STILL an einer neuen Formsprache, innovativen Produkten und ganzheitlichen digitalen Lösungen. Dieselbe Design-Philosophie aus Markentypik und Nutzerzentriertheit verbindet die beiden Partner mit dem Ziel, auch in Zukunft das STILL Qualitätsversprechen zu gewährleisten.  

    Gemeinsam knüpfen die beiden Unternehmen an die Historie an, nach der STILL Innovationen stets auf einer intensiven Verzahnung von Entwicklung, Produktmanagement und Produktdesign basiert.


    Über STILL
    STILL gehört seit langem zu den führenden Anbietern von Gabelstaplern, Wagen und Schleppern sowie modernsten Intralogistiksystemen. Mit über 8.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,96 Mrd. Euro (2015) ist STILL erfolgreich international tätig. Der Schlüssel für den Unternehmenserfolg sind hocheffiziente Produkte, die von branchenspezifischen Komplettangeboten für große und kleine Betriebe bis zu computergestützten Logistik-Programmen für effektives Lager- und Materialflussmanagement reichen.
     

    Neuer Vertragspartner: STILL
  • Service Design im Space Camp

    Service Design im Space Camp

    PHOENIX Designer Carolin Schmitt und Stephan Thiemt haben vom 23.-27.07.18 einen fünftägigen Workshop an der HfG Schwäbisch Gmünd zum Thema Minimalismus durchgeführt. In einem von vier Workshops des „Space Camps“ haben sie mit Studierenden Ideen und Konzepte im Bereich Service Design entwickelt, um aus weniger mehr zu machen.

    Urbanisierung, Micro-Living, Service Economy – wie können digitale Services das Leben und Wohnen auf kleinstem Raum positiv beeinflussen, um aus weniger mehr Bedeutungsvolles entstehen zu lassen? Wie können wir uns von digitalem Ballast befreien und unser Leben bereichern statt ständig gefordert zu werden? Wie können Prinzipien des Minimalismus in Konzepte vernetzter Produkte und Services einfließen, die uns verstehen und uns dadurch mehr Zeit, Freiheit und Wohlbefinden verschaffen?

    Zwei Gruppen beschäftigten sich mit dem Leben auf knappem Wohnraum in zukünftigen "Gigacities". Schauplatz im ersten Szenario war ein Cluster-Blockhaus für Studenten, in dem Küche und Gemeinschaftsräume geteilt werden. Entwickelt wurde ein Servicekonzept, bei dem neue Mieter über gemeinsames Essen mit anderen Bewohnern in Kontakt kommen. Das zweite Szenario beschäftigte sich mit dem Austausch unterschiedlicher Fähigkeiten junger und alter Bewohner in einem Wohnblocküber eine App – zum Beispiel Erfahrung gegen Körperkraft.

    Inhalt des Workshops waren jeweils Research und Ideengenerierung, Konzepterstellung, Storytelling und Finalisierung, abgeschlossen von einer Präsentation.


    Über das Space Camp
    Das Space Camp 2018 war eine Veranstaltung des Method and Research Learning Lab der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Rahmen des Projektes ‚Wissenschaft lernen und Lehren‘ gefördert.

    www.aquarium.digital
     

    Service Design im Space Camp
  • Phoenix Design erhält den Red Dot Ehrentitel
    Presse

    Phoenix Design erhält den Red Dot Ehrentitel

    Der Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year“ ging in diesem Jahr an Phoenix Design mit seinen Designteams in Stuttgart, München und Shanghai. Wir freuen uns riesig über diesen besonderen Preis! Die feierliche Preisverleihung war am 09. Juli 2018 in Essen. Die Ausstellung ist noch bis zum 19. August 2018 im Red Dot Designmuseum (Zeche Zollverein) zu sehen.

  • end2end Digitaloffensive für Smart Living
    Presse

    end2end Digitaloffensive für Smart Living

    Phoenix Design und die umwerk Group werden strategische Partner. Ziel der Kooperation ist es, die sich optimal ergänzenden Leistungen in einem ganzheitlichen Geschäftsmodell zu bündeln und weiterzuentwickeln, um Unternehmen im digitalen Wandel noch umfassender unterstützen zu können.

  • Red Dot Award 2018: 4x Winner

    Red Dot Award 2018: 4x Winner

    Phoenix Design wird mit seinem Kunden Hansgrohe SE beim Red Dot Award: Product Design 2018 mit 4 Red Dot Awards "Winner" ausgezeichnet. Die internationale Jury prämiert aus über 6.300 eingereichten Produkten aus 59 Ländern nur 1.684 Preisträger als "Winner".

    Die Winner sind:
    - AXOR ShowerPipe 800
    - hansgrohe Raindance E Showerpipe
    - hansgrohe Novus Waschtischarmaturen
    - hansgrohe SilicaTec Granitspülen C51

    Die 40-köpfige Jury bewertet die Produkte unter strengen Kriterien, zu denen unter anderem Innovationsgrad, Funktionalität, formale Qualität, Ergonomie und Langlebigkeit zählen.

    Für uns ist die diesjährige Preisverleihung etwas ganz Besonderes. Das Phoenix Design Team erhält den Ehrentitel "Red Dot: Design Team of the Year 2018"! Am 09.07.2018 wird das Phoenix Design Team während der Red Dot Gala offiziell geehrt und erhält die Wandertrophäe Radius auf der Bühne des Essener Aalto-Theaters überreicht.

    Wir danken in diesem Zusammenhang unseren Kunden für ihr Vertrauen in unsere Arbeit, oft über viele Jahre hinweg.

    >> Pressemeldung "Red Dot: Design Team of the Year 2018"

    >> Pressemeldung red dot

     

    Red Dot Award 2018: 4x Winner
  • LunchTalk mit Joël Gähwiler

    LunchTalk mit Joël Gähwiler

    Am Dienstag, 05.06.18 um 12 Uhr ist Joël Gähwiler, Interaction Designer an der Zürcher Universität der Künste, Talkgast im PHOENIX Studio. LunchTalk bei Phoenix Design heißt regelmäßige Fortbildung mit allen Mitarbeitern und Gastrednern aus unterschiedlichsten Gestaltungsdisziplinen im Stuttgarter Studio.

    Joël Gähwiler ist Erfinder der Internet of Things Prototyping Plattform shiftr.io, Lehrassistent an der Zürcher Hochschule der Künste und forscht zu Network Artifacts und dem Internet der Dinge.

    Anschließend (12:30 Uhr) gibt es Feines aus der PHOENIX Küche und gute Gespräche. Wir kennen uns, wollen voneinander lernen und Synergien nutzen. Unsere Gastredner bekommen Einblicke in unsere Welt von Logik, Moral und Magie.

    >> Limitierte Plätze für interessierte Gäste reservierbar über Enable JavaScript to view protected content..


    LunchTalk Speaker waren bereits: Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz; Markus Jehs & Jürgen Laub; Alexander Trage, Dorten; Marcus Fischer, Mackevision; Prof. Matthias Held, HfG Schw.Gmünd; Robin Hofmann, HearDis; Prof. Jochen Rädecker, Strichpunkt; Dr. Frank Heinlein, Werner Sobek; Martin Wippler, Klangfinder; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves; Jürgen Späth, Projektriangle; Andreas Kunert, Leithaus-Film; Kai Bierich, Wulf Architekten; Marius Bauer, Umwerk; Vera Schmidt, Sr. Manager Advanced Digital Design, Daimler AG; Friedrich Schmidgall, HU Berlin; Roman Rackwitz, Engaginglab; Ahmet Sakali, Testingtime; Moritz Dörstelmann, FibR; Aline Käfer, Liganova; Michel Casertano, Atelier Brückner; Prof. Dr. Peter Zec, Red Dot Award; Joël Gähwiler, Zürcher Universität der Künste.
     

    LunchTalk mit Joël Gähwiler
  • Lunch Talk mit Prof. Dr. Peter Zec

    Lunch Talk mit Prof. Dr. Peter Zec

    Am Dienstag, 07.05.18 um 12 Uhr war Prof. Dr. Peter Zec, Gründer und Initiator des "Red Dot Award", Talkgast im PHOENIX Studio. Lunch Talk bei Phoenix Design heißt regelmäßige Fortbildung mit allen Mitarbeitern und Gastrednern aus unterschiedlichsten Gestaltungsdisziplinen im Stuttgarter Studio.

    Über den Red Dot Design Award: Der Red Dot Award ist einer der größten Design-Wettbewerbe der Welt. In den 1990er-Jahren entwickelte Red Dot-CEO Professor Dr. Peter Zec den Namen und die Marke des Awards. Die begehrte Auszeichnung „Red Dot“ ist seitdem das international hochgeachtete Siegel für hervorragende Gestaltungsqualität.

    Anschließend (12:30 Uhr) gab es Feines aus der PHOENIX Küche und gute Gespräche. Wir kennen uns, wollen voneinander lernen und Synergien nutzen. Unsere Gastredner bekommen Einblicke in unsere Welt von Logik, Moral und Magie.


    Lunch Talk Speaker waren bereits: Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz; Markus Jehs & Jürgen Laub; Alexander Trage, Dorten; Marcus Fischer, Mackevision; Prof. Matthias Held, HfG Schw.Gmünd; Robin Hofmann, HearDis; Prof. Jochen Rädecker, Strichpunkt; Dr. Frank Heinlein, Werner Sobek; Martin Wippler, Klangfinder; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves; Jürgen Späth, Projektriangle; Andreas Kunert, Leithaus-Film; Kai Bierich, Wulf Architekten; Marius Bauer, Umwerk; Vera Schmidt, Sr. Manager Advanced Digital Design, Daimler AG; Friedrich Schmidgall, HU Berlin; Roman Rackwitz, Engaginglab; Ahmet Sakali, Testingtime; Moritz Dörstelmann, FibR; Aline Käfer, LIGANOVA; Michel Casertano, Atelier Brückner; Prof. Dr. Peter Zec, Red Dot Award.

    Lunch Talk mit Prof. Dr. Peter Zec
  • Creative Jam im Lovelace

    Creative Jam im Lovelace

    Die nächste Adobe Creative Jam und Behance Portfolio Review findet am 05.05.18 im Lovelace Hotel in München statt. Marius Bauer, Director Digital bei Phoenix Design und Initiator der beiden Adobe Events in Deutschland, wird die Kreativworkshops zum Motto „Transparenz“ leiten.

    Die 3-stündige Creative Jam Session gibt Raum zum Ausprobieren eigener Ideen und Konzepte, eingebettet in einen Wettbewerb von kreativen Fähigkeiten verschiedener Teams. Zusammen mit Marius Bauer werden Alexander Holzreiter (Accenture) und David Reichenbach (Kalonoma) die Jury stellen.

    Die Behance Portfolio Review bietet die Möglichkeit, sein persönliches Portfolio von Experten beurteilen zu lassen – ein offener Austausch zwischen Kreativen. Sandra Heinzen, Lead UX/UI Designerin bei Phoenix Design München, wird um 19 Uhr die Keynotes eröffnen und im Anschluss für (Portfolio-)Fragen zur Verfügung stehen, ebenso wie Denise Pumberger & Stefan Heckl, Motion Artists von thefinest, und Daniel Brunsteiner von NIO. Die Coaches gewähren dabei Einblicke in Prozesse, aktuelle Projekte und ihr individuelles Designverständnis.


    Als Rahmenprogramm lockt das Event „Transparent“ – organisiert von dem jungen Kollektiv Kalonoma –, eine Plattform für den gemeinsamen Austausch der Disziplinen und Generationen. 26 Kreative bringen den bis zu 800 Gästen durch Ausstellung und Aufführungen das Leitthema über Design, Kunst, Musik, Mode und Film näher. Das Ziel: begeistern, inspirieren, vernetzen.

    Uns steht die Welt offen. Wir können alles googeln, kennen einander ohne uns je begegnet zu sein. Wir akzeptieren AGBs, sind immer präsent, brechen Tabus, sind online nackt. Gleichzeitig verwirren uns die komplexen Strukturen der Zeit. Wer sind die da oben, wohin fließt das Geld, wer bestimmt die Musik? Wir kleben die Webcam ab, verschleiern uns mit Filtern, sprechen ironisch.

    Die Veranstaltung wird musikalisch abgerundet.

    Programm:

    15:00   Adobe Creative Jam
    18:00   Einlass und Eröffnung der Ausstellung
    19:00   Behance Portfolio Review (3 Keynotes)
    20:00   Preisverleihung „Adobe Creative Jam“
    20:45   Wir stimmen zu (Performance)
    21:00   Salmon Wins
    21:45   Nils Kugelmann Trio
    22:45   VKKO

    ab 00:00   Jannis Choppin, DRKTMS, Mindsight, Delph

    Phoenix Design unterstützt diesen Dialog um digitale Erlebnisse und deren Bedeutung für die Entwicklung neuer Leitbilder als Sponsor.

    >> Anmelden
     

    Creative Jam im Lovelace
  • Schüler entdecken Design
    Presse

    Schüler entdecken Design

    Kombiniere ein Möbelstück mit einem Adjektiv – und designe das „kompakte Sofa“. Werkgymnasiasten in Heidenheim haben zusammen mit Phoenix Designerin Steffi Moser ihre Lieblingskombi gestaltet. Mit der Workshop-Reihe "Entdecke Design" der Stiftung Deutsches Design Museum, wurden mit der gleichnamigen Bildungsinitiative seit 2014 schon über 13.000 Schüler in ganz Deutschland erreicht.

  • Weltpremiere von AXOR MyEdition

    Weltpremiere von AXOR MyEdition

    Noch bis Sonntag, 22.04.2018 ist sie auf der Salone del Mobile in Mailand erstmals zu sehen: "MyEdition", die neue Armaturenlinie von AXOR. Gestaltet von Phoenix Design bringen die MyEdition-Armaturen eine neue Dimension an Individualisierung ins Bad – mit verschiedenen Deckplatten abgestimmt auf die persönlichen Material- und Optik-Wünsche des Nutzers.

  • Schüler entdecken Design

    Schüler entdecken Design

    Phoenix Design wird am 20.04.2018 am Werkgymnasium Heidenheim mit Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren Design entdecken. Designerin Steffi Moser wird anhand eines konkreten Beispiels den Designprozess von der ersten Idee bis zur Produktentwicklung skizzieren. Dann geht’s für die Schüler/-innen ans eigene Werk: Adjektive und Möbelstücke sammeln und dann ein „schnelles Modell“ bauen!

    Ein charmanter Schrank oder eine spitze Lampe? Die Jugendlichen dürfen ihre Lieblingskombi aus einfachen Materialien (z.B. Wellpappe, Draht, Strohhalme) selbst nach ihren Vorstellungen modellieren. Recherchieren, Ideen finden, analysieren, weiterentwickeln, gemeinsam umsetzen, präsentieren – alles Aufgaben, die auch im professionellen Designalltag anstehen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Und nebenbei werden Kreativität, Experimentierfreudigkeit, vernetztes Denken und eine durchdachte Gestaltung der Umwelt gefördert.

    Phoenix Design will damit schon früh ein Bewusstsein dafür schaffen, welche Prozesse und Entscheidungen hinter einem fertigen Produkt stehen – denn es beeinflusst unsere Alltagskultur und die Perspektive, mit der wir Dinge sehen.   


    Die Forderung, musisch-ästhetischer Bildung in der schulischen Bildung einen höheren Stellwert zu verleihen, wird lauter und dringender und ist auf Bundesebene (und auch in Europa) Aktionsfeld verschiedenster Initiativen. Nicht abgedeckt ist hiervon allerdings der Bereich Design. Die Stiftung Deutsches Design Museum möchte daher mit ihrem Projekt "Entdecke Design" die Auseinandersetzung mit Design in der Schule fördern. In Workshops und in Zusammenarbeit von Lehrern und Designern lernen Schüler/-innen handlungsorientiert die Grundlagen von Gestaltung und Design kennen. Damit dieses Thema dauerhaft im Unterricht verankert wird, soll ein Programm zur Lehrerfortbildung entwickelt werden. Unter anderem wird diese Aktion in Baden-Württemberg von der Karl-Schlecht-Stiftung unterstützt.

    Presseinformation Phoenix Design

    www.deutschesdesignmuseum.de/foerdern

    www.werkgymnasium.de
     

    Schüler entdecken Design
  • Design im StadtPalais Stuttgart

    Design im StadtPalais Stuttgart

    In der ehemaligen Residenz König Wilhelms II. von Württemberg wird erneut Geschichte geschrieben – und vor allem erzählt: im Wilhelmspalais am Charlottenplatz eröffnet das erste Stadtmuseum Stuttgarts im April 2018. Die ständige Ausstellung „Stuttgarter Stadtgeschichte(n)“ widmet sich auch Architektur- und Designthemen und zeigt exklusiv einen Designprozess von Phoenix Design.

    Das Stuttgart die geheime Design-Hauptstadt Deutschlands ist, zeigt sich nun auch durch die starke Integration an Designthemen in die permanente Ausstellung im Stadtmuseum. Da darf Phoenix Design nicht fehlen: Seit 30 Jahren wird das schwäbische Design „Made in Germany“ aus Stuttgart in die Welt getragen und die Phoenix Designer mit mehr als 780 Design-Awards weltweit ausgezeichnet. An einem beispielhaften Designprozess werden die einzelnen Gestaltungsschritte hinter einem fertigen Produkt visualisiert und textlich begleitet. Wir sind stolz, ein Stück Designkultur in dem geschichtsträchtigen Gebäude repräsentieren zu dürfen.

    Neben der ständigen Ausstellung „Stuttgarter Stadtgeschichte(n)“ sind Sonderausstellungen, wechselnde Veranstaltungen und die Stadtlabor-Werkstatt zum Bauen, Experimentieren und Erkunden von Stuttgart Teil des vielseitigen Angebots auf 4 Stockwerken. 

    www.stadtpalais-stuttgart.de
     

    Design im StadtPalais Stuttgart
  • Veränderung im Management von Phoenix Design
    Presse

    Veränderung im Management von Phoenix Design

    Als Director Digital leitet Marius Bauer ab sofort das Phoenix Design Studio München und wirkt mit im PHOENIX Management Board. 2017 wurden bereits Andreas Diefenbach und Joon-Mo Lee als Member of the Board in die Geschäftsleitung berufen. Yifan Zhang leitet zudem seit September das neue Studio in Shanghai.