ZEISS: Visualisierte Präzision.

Phoenix Design hat einer neuen Generation von ZEISS Objektiven eine in besonderem Maße anwenderfreundliche, integrative und elegante Form verliehen. Dafür sind alle Entwürfe mit dem iF product design award ausgezeichnet worden; das Weitwinkelobjektiv 1.8/32 für spiegellose Systemkameras erhielt das Prädikat iF Gold. (317)

Download dieser Bilder:
  • 1_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    1_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    Einblick in den komplexen Gestaltungsprozess, der bei Phoenix Design intensive Teamarbeit bedeutet. Foto: Phoenix Design

  • 2_ Phoenix Design / Compact Zoom CZ.2, 70-200 mm

    2_ Phoenix Design / Compact Zoom CZ.2, 70-200 mm

    Das Compact Zoom CZ.2 mit der doppelten Skalierung ermöglicht besondere Flexibilität am Filmset. Alle überflüssigen Elemente wurden entfernt und so die Komplexität reduziert, um die Arbeit am turbulenten Set zu erleichtern. Design: Phoenix Design, Foto: Phoenix Design

  • 3_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of - Designskizze und Proportionsmodell

    3_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of - Designskizze und Proportionsmodell

    Die Designskizze und das Proportionsmodell: Bereits in dieser Phase wird die integrative Grundform der neuen Objektive deutlich; im Bild sieht man zum Vergleich eine ältere Generation an ZEISS-Fotoobjektiven mit geriffelten Stellringen. Foto: Phoenix Design (Team)

  • 4_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of - Designskizze

    4_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of - Designskizze

    Designgespräch, Phoenix Design Team. Foto: Phoenix Design

  • 5_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    5_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    Einblick in den komplexen Gestaltungsprozess, der bei Phoenix Design intensive Teamarbeit bedeutet. Foto: Phoenix Design

  • 6_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    6_ Phoenix Design / ZEISS. Making-of

    Explosionsdarstellung des extremen Weitwinkelobjektivs für spiegellose Systemkameras 2.8/12. Foto: Phoenix Design

  • 7_ Phoenix Design / ZEISS Master Anamorphic 50 mm

    7_ Phoenix Design / ZEISS Master Anamorphic 50 mm

    Das Spezial-Filmobjektiv Master Anamorphic MA wird von ZEISS hergestellt und von ARRI exklusiv vertrieben und trägt daher ein Doppelbranding. Die Bedienung wird durch die leuchtend gelbe Beschriftung erleichtert, die Fensterskalen fokussieren den Blick auf die gerade relevanten Angaben. Design: Phoenix Design, Foto: Phoenix Design

  • 8_ Phoenix Design / ZEISS Objektive 1.8, 2.8, 1.4/55

    8_ Phoenix Design / ZEISS Objektive 1.8, 2.8, 1.4/55

    Für spiegellose Systemkameras konzipiert sind 1.8/32 (links) und 2.8/12 (rechts). Der Übergang zur Streulichtblende verläuft ohne Formversprung, dazu kommen die glatten Flächen und die gummierten Ringe, mit denen Bedienbereiche markiert werden. Auch das Fotoobjektiv 1.4/55 für digitale Spiegelreflexkameras (Mitte) integriert die Streulichtblende formschlüssig. Die eindeutige Skalenbeschriftung in Gelb verbessert die Ablesbarkeit, auch bei der eigens entwickelten Fensterskala. Design: Phoenix Design, Foto: Phoenix Design

Visualisierte Präzision. Phoenix Design hat eine neue, extrem anwenderfreundliche Generation an Film- und Foto-Objektiven für ZEISS entworfen. Optische Systeme von ZEISS stehen für Spitzenqualität. Denn das Unternehmen produziert Objektive mit Abbildungsqualität und Lichtstärken vom Feinsten, optimiert für die digitale Aufnahmetechnik per Spiegelreflex- oder spiegelloser Systemkameras. Phoenix Design hat einer neuen Generation von ZEISS Objektiven nun eine in besonderem Maße anwenderfreundliche, integrative und elegante Form verliehen. Dafür sind alle Entwürfe mit dem iF product design award ausgezeichnet worden; das Weitwinkelobjektiv 1.8/32 für spiegellose Systemkameras erhielt das Prädikat iF Gold. Das neue Segment der spiegellosen Systemkameras soll auch im Profibereich seinen Platz finden – und für diese Zielgruppe bietet ZEISS zwei extrem lichtstarke Weitwinkel-Objektive mit 12 mm und 32 mm Brennweite an. Parallel dazu bedient das Hochleistungsobjektiv 1.4/55 die Nutzer professioneller Spiegelreflexkameras. War die Formensprache der ZEISS-Objektive bislang eher technisch dominiert, so wollte sich das Unternehmen mit den neuen Produkten anwenderfreundlicher präsentieren – und griff dafür auf das Know-how von Phoenix Design zurück. „Wir haben für Zeiss eine Designsprache entwickelt, die zu modernen Kameras passt und die optische Qualität auch an der Oberfläche sichtbar macht“, beschreibt Tom Schönherr, Managing Partner Phoenix Design, die neuen Entwürfe.

Design reduziert Komplexität und signalisiert Anwenderfreundlichkeit. Das Stuttgarter Designbüro hat sich zunächst grundlegend mit der Formensprache auseinandergesetzt und ein Manual für das Corporate Design entwickelt. Dieses wurde dann zur Leitlinie für die neuen Produkte. „Die relevanten Aspekte lagen für uns in der Reduktion der Komplexität und formalen Integration“, so der Stuttgarter Designer. So entwickeln sich die Streulichtblenden formal aus den Objektiven heraus und verbinden sich mit diesen zu einer optischen Einheit. Glatte Oberflächen, breite Ringe für die manuelle Einstellung und eine klare Beschriftung der Skalenanzeige sind weitere Kennzeichen des Designs, das Präzision und Anwenderfreundlichkeit signalisiert. Geringe Spaltmaße, präzise Kanten und die erwähnten Flächen unterstreichen in diesem Gestaltungskonzept den hohen Anspruch der Marke ZEISS.

Zwei Skalen, zwei Marken – gefordert ist ein eindeutiges Design Dies gilt auch für die beiden Filmobjektive – das Compact Zoom CZ.2 und das gemeinsam mit dem Partner ARRI entwickelte Master Anamorphic MA. Dieses Objektiv verfügt über eine ganz besondere Eigenschaft: Es vermag die Breitwandbilder optisch so zu komprimieren, dass die Sensorfläche optimal genutzt wird – ein extrem wichtiges Feature. „Bei den Filmobjektiven waren die technischen Vorgaben extrem, unser Spielraum minimal“, so Tom Schönherr. So mussten die Einstellskalen doppelt appliziert werden – und das groß genug, um am Set sofort ablesbar zu sein. Beim Master Anamorphic MA befindet sich die leuchtend gelbe Skala in einem Fenster konzentriert – ein Feature, das sich beim SLR-Objektiv wiederfindet. Vor allem mit der integrativen Gestaltung der Foto-Objektive setzt ZEISS ein signifikantes Zeichen im Markt – und erhielt zusammen mit Phoenix Design für alle fünf neuen Entwürfe Auszeichnungen beim international renommierten iF product design award 2013, darunter das Prädikat Gold für das Objektiv 1.8/32. (3435)

Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.