Veränderung im Management von Phoenix Design

Als Member of the Board wurden in die Geschäftsleitung berufen: Andreas Diefenbach und Joon-Mo Lee. Yifan Zhang leitet zudem das neue Studio in Shanghai.

Download dieser Bilder:
  • 1 - Management von Phoenix Design in Stuttgart, München und Shanghai

    1 - Management von Phoenix Design in Stuttgart, München und Shanghai

    Management Board (v.l.n.r.): Bernd Eigenstetter, Managing Director; Tom Schönherr, Founder / Managing Partner; Joon-Mo Lee, Design Strategy Manager / Member of the Board; Andreas Diefenbach, Design Business Manager / Member of the Board; Harald Lutz, Managing Partner / CEO; Andreas Haug, Founder / Managing Partner.

    Studio Shanghai: Yifan Zhang, General Manager China.

  • 2 - Die Gründer von Phoenix Design

    2 - Die Gründer von Phoenix Design

    Andreas Haug (li.) und Tom Schönherr (re.), beide heute geschäftsführende Gesellschafter von Phoenix Design, gründeten 1987 gemeinsam das Designstudio Phoenix Design in Stuttgart. Ihr Werdegang ist aufs Engste mit dem Aufstieg des modernen deutschen Designs verbunden. Geehrt wurden Andreas Haug und Tom Schönherr bereits mit dem renommierten Lucky Strike Designer Award sowie mit dem German Design Award „Persönlichkeit“ für ihr Lebenswerk.

  • Andreas Haug, Gründer, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Andreas Haug, Gründer, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Andreas Haug (*1946), geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design. 1987 gründete er gemeinsam mit Tom Schönherr das Designstudio Phoenix Design in Stuttgart. Der Werdegang von Andreas Haug ist aufs Engste mit dem Aufstieg des modernen deutschen Designs verbunden. Nach dem Designstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart war Andreas Haug Gründer und Mitinhaber von frogdesign, von 1984 bis 1987 als Design Consultant und Vice-President. Das Ende der 80er-Jahre gegründete Studio Phoenix Design wurde weltweit zu einer der ersten Adressen für Produkt- und Interaction Design. „Was uns wichtig ist, sind die Motive und Ziele unserer Kunden, die uns als Impulsgeber in ihre Strategie einbeziehen. Wir achten darauf, dass das Zusammenspiel zwischen Auftraggeber und externem Expertenteam rund läuft. Wir sind stolz darauf, dass dies immer wieder gelingt, teilweise über Jahrzehnte hinweg.“ Geehrt wurden Andreas Haug und Tom Schönherr bereits mit dem Lucky Strike Designer Award sowie mit dem German Design Award „Persönlichkeit“ für ihr Gesamtwerk. Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF Ranking creative „design office“ und gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Heute zählt Phoenix Design 70 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München, Shanghai. Mit mehr als 750 internationalen Designpreisen wurde Phoenix Design bereits ausgezeichnet. Markenunternehmen wie Axor, Duravit, Gira, Hansgrohe, Hewi, Huawei, Interstuhl, Lamy, LG, Loewe, Samsung, Trumpf, Viessmann, Vorwerk und Zeiss gehören zu den langjährigen Kunden.

  • Tom Schönherr, Gründer, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Tom Schönherr, Gründer, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Tom Schönherr (*1954), geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design. 1987 gründete er gemeinsam mit Andreas Haug das Designstudio Phoenix Design in Stuttgart. Der Werdegang von Tom Schönherr ist aufs Engste mit dem Aufstieg des modernen deutschen Designs verbunden. Nach dem Designstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart war Tom Schönherr Senior Designer bei frogdesign, und hier lernte er Andreas Haug kennen. Das Ende der 80er-Jahre gegründete Studio Phoenix Design wurde weltweit zu einer der ersten Adressen für Produkt- und Interaction Design. „Heute heißt Design Interaktion gestalten – mehr als je zuvor. Den Nutzer in den Mittelpunkt stellen gilt vor allem dort, wo klassische Produktgestaltung mit digitalem Design verschmilzt. Für Kunden und Anwender bedeutet das: von Phoenix Design entwickelte Lösungen werden smarter, intuitiver, intelligenter – und tragen gleichzeitig 30 Jahre Phoenix-DNA in sich.“ Geehrt wurden Tom Schönherr und Andreas Haug bereits mit dem Lucky Strike Designer Award sowie mit dem German Design Award „Persönlichkeit“ für ihr Gesamtwerk. Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF Ranking creative „design office“ und gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Heute zählt Phoenix Design 70 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München, Shanghai. Mit mehr als mit 750 internationalen Designpreisen wurde Phoenix Design bereits ausgezeichnet. Markenunternehmen wie Axor, Duravit, Gira, Hansgrohe, Hewi, Huawei, Interstuhl, Lamy, LG, Loewe,  Samsung, Trumpf, Viessmann, Vorwerk und Zeiss gehören zu den langjährigen Kunden.

  • Harald Lutz, CEO, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Harald Lutz, CEO, Geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design

    Harald Lutz (*1962), geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design. Harald Lutz verantwortet heute das Finanz- und Personalmanagement. Zu seinen Aufgaben bei Phoenix Design zählen u.a. Umstrukturierungen, Prozessoptimierungen, Controlling und die Entwicklung sowie Umsetzung von Unternehmensstrategien. Nachdem er von 2000 bis 2007 als selbstständiger Unternehmensberater tätig war – auch für Phoenix Design, wurde er 2008 als kaufmännischer Leiter von Phoenix Design angestellt. Harald Lutz studierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik und war vor Phoenix Design in leitenden Positionen sowie als Geschäftsführer von Lyreco Deutschland tätig. Heute zählt Phoenix Design 70 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München, Shanghai. „Lösungen, die von Beginn an überzeugen: Klarheit, Langlebigkeit und messbarer wirtschaftlicher Erfolg sind die inhärenten Produktmerkmale. Damit steht Phoenix Design in der Tradition von Bauhaus und Ulmer Schule – und ist den Tugenden des deutschen Designs verpflichtet. Diese konsequente Haltung ist Basis eines langjährigen Erfolgs.“ Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF Ranking creative „design office“ und gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Mit mehr als 750 internationalen Designpreisen wurde Phoenix Design bereits ausgezeichnet. Markenunternehmen wie Axor, Duravit, Gira, Hansgrohe, Hewi, Huawei, Interstuhl, Lamy, LG, Loewe, Samsung, Trumpf, Viessmann, Vorwerk und Zeiss gehören zu den langjährigen Kunden.

  • Bernd Eigenstetter, Geschäftsführer von Phoenix Design

    Bernd Eigenstetter, Geschäftsführer von Phoenix Design

    Bernd Eigenstetter (*1966), Geschäftsführer von Phoenix Design in München. Eines seiner Schwerpunktthemen ist die Zusammenführung von Produkt und Digitalem zu ganzheitlichen Marken- und Nutzererlebnissen. Nach seinem Designstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart arbeitete Bernd Eigenstetter als Designer bei der Firma Bulthaup, danach war er Design Manager bei Designaffairs und von 2009 bis 2015 Managing Partner von Designit. „Mehr als ein Drittel der 70 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München, Shanghai beschäftigen sich mit dem Thema Interaction und User Experience Design. Sie arbeiten in interdisziplinären Teams Hand in Hand mit Produktdesignern, Technologen, Modellbauern und anderen Experten an den Produkten und Service-Ideen der Zukunft.“ Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF Ranking creative „design office“ und gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Mit mehr als 750 internationalen Designpreisen wurde Phoenix Design bereits ausgezeichnet. Markenunternehmen wie Axor, Duravit, Gira, Hansgrohe, Hewi, Huawei, Interstuhl, Lamy, LG, Loewe, Samsung, Trumpf, Viessmann, Vorwerk und Zeiss gehören zu den langjährigen Kunden.

  • Andreas Diefenbach, Design Business Manager und Mitglied der Geschäftsleitung von Phoenix Design

    Andreas Diefenbach, Design Business Manager und Mitglied der Geschäftsleitung von Phoenix Design

    Andreas Diefenbach (*1979) ist Design Business Manager und Mitglied der Geschäftsleitung bei Phoenix Design in Stuttgart/Deutschland. Als Spezialist für die Sanitär- und Investitionsbranche betreut er internationale Marken im Innovationsprozess. „Wir sind sinnliche Wesen. Die Menschen wollen ihre Umwelt rational und emotional erleben und begreifen. Der Wesenskern echter Innovation dient und dominiert nicht. Deshalb muss man erst den Menschen kennenlernen. Design ist der Sinngeber einer technologischen und soziokulturellen Entwicklung.“ Für unseren langjährigen Kunden Hansgrohe SE übernimmt er die Projektleitung im Bereich Armaturen. Seine Expertise erstreckt sich bis hin zum Business and Strategy Management. Zusätzlich ist Andreas Diefenbach für das Client Management bei Phoenix Design verantwortlich und engagiert sich intern als Mitglied des Innovation and Academy Lab für neue Ideen und Designkonzepte.

  • Joon-Mo Lee, Design Strategy Manager und Mitglied der Geschäftsleitung von Phoenix Design

    Joon-Mo Lee, Design Strategy Manager und Mitglied der Geschäftsleitung von Phoenix Design

    Joon-Mo Lee (*1976) ist Design Strategy Manager und Mitglied der Geschäftsleitung bei Phoenix Design. Mit seinem Master Abschluss im Fach Innovation Management von der renommierten Central Saint Martins in London drehen sich seine Arbeitsthemen um die Schnittmenge aus Kultur, Design und Innovation, mit Expertise auf den Gebieten materielle Kultur und Innovationskultur in Unternehmen. Seine langjährige Marketing-Tätigkeit in der Spielwarenindustrie (bei NICI), wie auch der FMCG-Industrie (bei Coca-Cola Deutschland) hat ihm zahlreiche Auslandsaufenthalte beschert – vom beschaulichen Bamberg in Oberfranken bis hin nach Hong-Kong, Qingdao, Seoul, Berlin und London – und schlussendlich in die Design-Industrie geführt.

  • Yifan Zhang, General Manager China bei Phoenix Design

    Yifan Zhang, General Manager China bei Phoenix Design

    Yifan Zhang (*1987) ist General Manager China und leitet das Phoenix Design Studio in Shanghai. Als Designer mit internationalem Hintergrund, der in China wie in Deutschland studiert und gearbeitet hat, engagiert sich Yifan Zhang dafür, deutsche Design-Qualität und Design-Philosophie mit dem aufkommenden chinesischen Design zu verbinden. Er wendet die erfolgreichen Erfahrungen des deutschen Designs in Sachen Markenaufbau, strategische Überlegungen und Design-Qualität auf chinesische Unternehmen an. „Mit dem Ausbau unseres Studios in Shanghai wollen wir das breite Know-How für unsere europäischen und asiatischen Kunden optimieren. Wir müssen global denken, wollen aber gleichzeitig die Nähe zu unseren Kunden und ihren Märkten verdichten. Nur so können substantielle Innovationen entstehen“. Gleichzeitig ist es ihm ein Anliegen, erfolgreichen deutschen Marken durch ein besseres Verständnis von Markt und Kultur zu einer besseren Geschäftsentwicklung in China zu verhelfen.

Logik, Moral, Magie. Seit 1987 gestaltet Phoenix Design Interaktion: zwischen Produkt und Nutzer, zwischen Marke und Konsument, zwischen Designern und Auftraggebern. Konkret: Wie bringt man die Evolution des Duschens voran? Mit einem Duschkopf für Hansgrohe, der sich per Fingerstreich entkalken lässt – und mit einem Knopfdruck die Strahlart ändert. Wie sorgt man für Differenzierung in einem Markt voller gleichartiger Produkte? Mit Kameraobjektiven, die auf den ersten Blick die einzigartige Präzision der Marke Zeiss vermitteln. Wie ermöglicht man Hausbesitzern mit einer App jederzeit die Kontrolle über die Haustechnik zu behalten? Mit dem Viessmann „Home Automation System“. Denn Haustechnik ist heutzutage weit mehr als Schalter und Heizkessel, sondern ein komplexes System technischer und digitaler Produkte mit zukunftsweisenden Technologien. 

Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF ranking creative "design offices" des iF Design Award und wurde mit mehr als 750 Designpreisen ausgezeichnet. Phoenix Design gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Viel wichtiger: dass die Entwürfe durch Langlebigkeit und messbaren wirtschaftlichen Erfolg überzeugen. Damit steht Phoenix Design in der Tradition von Bauhaus und Ulmer Schule – und ist den Tugenden des deutschen Designs verpflichtet. Das gilt auch für die immer engere Verzahnung von Produktdesign und der Gestaltung digitaler Interfaces. Heute beschäftigen sich bereits über ein Drittel der 70 Mitarbeiter mit Themen des Interaction Design.

Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Und im offenen Austausch zwischen interdisziplinären Design-Teams und den Kunden. Kurz: mit Logik, Moral, Magie.