• Phoenix Design Academy: Lucky Strike Junior Designer Award

    Gleich drei Abgänger der Phoenix Design Academy haben den begehrten Lucky Strike Junior Designer Award 2014 gewonnen. 

    Nicht nur Andreas Haug und Tom Schönherr gewinnen den Lucky Strike Designer Award (1998). Wir freuen uns, dass gleich drei Abgänger der Phoenix Design Academy mit dem begehrten Lucky Strike Junior Designer Award 2014 ausgezeichnet wurden. Wir gratulieren Sabine Dziebowski, Rosi Weisse und Matthias Fischer zu diesem Erfolg. 

    Die Phoenix Academy unterstützt u.a. nachdrücklich die Nachwuchsförderung. Talentierte Studierende erhalten die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten hier zu erstellen, werden während dieser Zeit von erfahrenen Designer und Modellbauern aus dem Phoenix Design Team betreut und auch finanziell unterstützt. Vorausgegangen ist in der Regel ein Praktikum bei Phoenix Design. 

    Mehr Information zur Raymond Loewy Foundation >>

    Phoenix Design Academy: Lucky Strike Junior Designer Award
  • Phoenix Design bietet Trend-Workshops an

    Wie entsteht Design? Welche Themen bewegen Designer und was nimmt Einfluss auf die Gestaltung?

    Wir bieten seit kurzem Workshops an, um uns dem Thema Design aus einer übergeordneten Perspektive zu widmen und ein neues, globales Designverständnis zu vermitteln. Unsere dafür entwickelte Trendselection bildet ein wichtiges Kreativwerkzeug und wird in den Workshops bereits intensiv eingesetzt. Die Workshopthemen orientieren sich an den jeweiligen Bedürfnissen unserer Kunden und werden individuell konzipiert.

    Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu Silvia Olp auf:
    Enable JavaScript to view protected content.,
    Telefon + 49 711-955 976-55

    Phoenix Design bietet Trend-Workshops an
  • Phoenix Design Vortrag beim aed Stuttgart

    „Der Mensch als Maßstab“ lautet das Thema einer Veranstaltung des aed Stuttgart im Glastrakt des Württembergischen Kunstvereins am 26. November 2014 von 19:00 bis 21:00 Uhr.

    Phoenix Design berichtet über seine langjährigen Erfahrungen im User Experience Design. Im Rahmen dieses aed Abends vermitteln die eingeladenen Experten anhand ausgewählter Arbeiten einen ersten Einblick in die Möglichkeiten und die Herausforderungen dieser neuen Gestaltungsdisziplin.

    Phoenix Design Vortrag beim aed Stuttgart
  • Phoenix Design Vortrag beim World Usability Day Stuttgart

    „Tag der Bedienerfreundlichkeit“ lautet das Thema des 10. World Usability Day in Stuttgart am 13. November 2014 von 10:00 bis 17:00 Uhr im TREFFPUNKT Rotebühlplatz.

    Phoenix Design als einer der eingeladenen Referenten berichtet über seine langjährigen Erfahrungen im User Experience Design – Schwerpunkt: Das Auge fährt mit! Design für frei programmierbare Instrumente im Automotive-Bereich. Dieses Jahr wird am World Usability Day in Stuttgart über den Tellerrand hinaus gesehen. Wie kann man die Menschen motivieren Technologie und Dienstleistungen zu nutzen? Welche Art von Design Thinking muss eingearbeitet werden, um Menschen „bei der Stange zu halten“? Wie kann man Branchenfremden die Bedeutung einer guten User Experience vermitteln? Diesen Fragen und vieles mehr werden an diesem Tag die Köpfe bewegen.

    Phoenix Design Vortrag beim World Usability Day Stuttgart
  • Phoenix Design Vortrag beim Deutschen Marken- und Designkongress

    „Markenführung 4.0“ lautet das Thema des deutschen Marken- und Designkongresses, veranstaltet vom Rat für Formgebung in Saarbrücken am 13. November 2014 von 10:00 bis 17:00 Uhr.

    Andreas Diefenbach, Business Design Manager bei Phoenix Design, als einer der eingeladenen Referenten zum Thema „Interaktion gestalten“, stellt am Beispiel der Marke TRUMPF die Markenführung 4.0 exemplarisch vor.

    Phoenix Design Vortrag beim Deutschen Marken- und Designkongress
  • ICONIC AWARDS 2014 Winners: Hewi + Hüppe

    Zu den Preisträgern 2014 zählt auch die schon mehrfach ausgezeichnete Duschabtrennungsserie „HÜPPE Enjoy pure“. Ebenso überzeugt war die Jury von den längenvariablen Waschtischen von HEWI.

    Unter dem Motto „ganzheitlich vernetzt“ hat der Rat für Formgebung in diesem Jahr zum zweiten Mal die ICONIC AWARDS 2014 vergeben. Der Fokus dieses internationalen Architektur- und Designwettbewerbs liegt auf der ganzheitlichen Inszenierung von Produkten in der Baukunst. Die Preisverleihung der ICONIC AWARDS findet am 6. Oktober 2014 im Rahmen der EXPO REAL in der BMW-Welt in München statt.

    ICONIC AWARDS 2014 Winners: Hewi + Hüppe
  • Focus Open: 1x Gold, 2x Silber 1x Special Mention

    Nach dem großen Erfolg beim iF product design award im Frühjahr und Red Dot im Sommer, bringt der Herbst beim Focus Open 2014 nochmals Gold, Silber und ein Special Mention. Darunter sind die bereits mehrfach preisgekrönten Produkte von Hansgrohe:
     

    Waschtischmischer Logis (Gold), die Thermostate ShowerSelect (Special Mention), Küchenarmatur Metris (Silber) und von Interstuhl der Bürostuhl Kinetic is5 (Silber). Die Ausstellung zum internationalen Designpreis Baden-Württemberg, der am Abend des 27. September im Werkzentrum Weststatt in Ludwigsburg verliehen wurde, ist bis zum 09. November 2014 zu sehen.

    Focus Open: 1x Gold, 2x Silber 1x Special Mention
  • Plus X Award – weltgrößter Innovationspreis

    Die Jury des Plus X Award, Produktgruppe Sanitär, honorierte das Unternehmen HÜPPE mit dem Preis zur „Besten Designmarke 2014/2015“. Phoenix Design zeichnet verantwortlich für das Design.

    Die „Beste Designmarke“ ist ein exklusives Siegel, das den Marken vorbehalten ist, die in ihrer Produktgruppe innerhalb eines Jahres die meisten Gütesiegel der Kategorie Design erhalten haben. Zu den bisher prämierten Duschabtrennungsserien gehören unter anderem die „HÜPPE Studio Berlin pure“, die „HÜPPE Refresh pure“, die „HÜPPE Design elegance“ und „HÜPPE Design pure“ sowie die „HÜPPE Enjoy elegance“ und „HÜPPE Enjoy pure“. All diesen Produkten bescheinigte die Jury ein Höchstmaß an Qualität und Langlebigkeit, ein überzeugendes funktionales Design sowie eine besonders leichte und intuitive Bedienung.

    Plus X Award – weltgrößter Innovationspreis
  • AIT Innovationspreis - I-tec Smart Window App

    AIT Innovationspreis für I-tec Smart Window App und I-tec Lüftung. Beim diesjährigen Innovationspreis Architektur + Fenster Fassade stehen die Gewinner fest.

    Anlässlich der Messe Frontale 2014 hatten die Architektur-Fachzeitschriften AIT und xia zum 5. Mal diesen Wettbewerb ausgelobt. Namhafte Architekten und Innenarchitekten haben über die eingereichten Arbeiten entschieden. Zu den Gewinner zählen die Produkte der Firma Internorm I-tech Smart Window Gebäudesteuerungs-App sowie die I-tec Lüftung. Beide Produkte von Phoenix Design gestaltet.

    AIT Innovationspreis - I-tec Smart Window App
  • 10x Winner - Red Dot Award: Product Design 2014

    Ein weiterer Preisregen für Phoenix Design. Nach dem großen Erfolg beim iF product design award im Frühjahr – jetzt auch bei Red Dot: 10 x Winner – Red Dot Award: Product Design 2014.

    Darunter sind die bereits mehrfach preisgekrönten Produkte von Hansgrohe: Kopfbrause Raindance Select, Waschtischmischer Logis, die Thermostate ShowerSelect und die Küchenarmatur Metris. Bei Hewi konnte sich die längenvariablen Waschtische sowie das System 815 – ein barrierefreies Sanitärsystem – durchsetzen. Die Duschabtrennung Enjoy pure von Hüppe wurde schon in zahlreichen Wettbewerben erkannt – jetzt auch den Red Dot Award 2014.

    In der Kategorie Heizung- und Klimatechnik konnte Viessmann gleich mit drei Produkten beim Red Dot Award punkten: Vitocal 300-A einer Luft/Wasser-Wärmepumpe, Fernbedienung Vitotrol 350 und mit dem gesamten Produktprogramme der Heizungs- und Energiesysteme. Begründung der Jury: Die Heizungs- und Energiesysteme überzeugen mit ihrer konsequenten Formensprache, die ihre Qualität unterstreicht und Verlässlichkeit schafft.

    Mehr zu Phoenix Design, Red Dot Award, Hansgrohe, Hewi und Hüppe
    Mehr zu Phoenix Design, Red dot Award und Viessmann

    10x Winner - Red Dot Award: Product Design 2014
  • Corporate Product Colours für Vorwerk

    Mindestens so wichtig wie das Produktdesign selbst ist die strategische Ausrichtung von „Corporate Product Colours“ in einem Unternehmen.

    Die Implementierung von neuen Farbkonzepten für die visuelle Produktidentität in allen Geschäftsbereichen, bis hin zur Produktion dieser Produkte, ist ein weitreichender und intensiver Prozess, der durch die Leitung Design von Vorwerk angestoßen wurde.

    >>> Mehr

    Corporate Product Colours für Vorwerk
  • Große Dynamik auch in der Kommunikation

    Phoenix Design wird größer und baut sämtliche Unternehmensbereiche stärker aus. Auch der Bereich Kommunikation wird wichtiger.

    Daher haben wir uns entschieden, mit Silvia Olp für alle Kommunikations- und PR-Maßnahmen einen erfahrenen „Head of Communications“ einzustellen und die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit mit Heike Bering und der Agentur con:text auf Projektbasis weiterzuführen. Damit sehen wir uns auch für das Wachstum in den kommenden Jahren optimal aufgestellt!

    Kontaktdaten:
    Silvia Olp
    Enable JavaScript to view protected content.
    Telefon +49 711-955 976-55.

    Große Dynamik auch in der Kommunikation
  • Eine Geste der Umarmung

    Zwei Halbkreise, die ineinander greifen als Geste einer Umarmung: Diese konzeptionelle Idee stand hinter dem Entwurf für einen Pokal, der an die „Stuttgarter des Jahres“ verliehen werden soll.

    Zehn Stuttgarter Bürger werden die schlanke, schlicht weiße Skulptur entgegennehmen, wenn sie am 31. März mit dem erstmals ausgelobten „Ehrenamtspreisder Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Versicherung“ ausgezeichnet werden. Phoenix Design hat das ehrenamtliche Engagement bei dieser außergewöhnlichen Gestaltungsaufgabe sehr inspiriert. Die Stuttgarter Zeitung hat bereits im Vorfeld über den neuen Preis und unseren Pokalentwurf berichtet.

    Mehr Information (Stuttgarter Zeitung)

    Eine Geste der Umarmung
  • Andreas Haug / Jury iF Hansgrohe Designpreis 2014

    Phoenix Design engagiert sich auf vielen Ebenen für den Designnachwuchs; nicht nur in der Phoenix Design Academy, sondern auch als Juror bei hochkarätigen Designpreisen.

    So ist Andreas Haug auch in diesem Jahr wieder gebeten worden, an der Jury des Sonderpreises „Hansgrohe Preises 2014: Efficient Water“ des iF International Forum Design teilzunehmen. Als erfahrener Designer war er von einzelnen Entwürfen sehr angetan, ebenso von der Internationalität der Teilnehmer aus Asien, Osteuropa und sogar Australien. Seine stark auf einzelne Ideen fokussieren.

    Andreas Haug / Jury iF Hansgrohe Designpreis 2014
  • Phoenix Academy. Das globale Tee-Ritual

    Das Ritual einer Teezubereitung - wie es zum Teil noch in Japan praktiziert wird - wirkt faszinierend. Aber es ist auch schwer in den Alltag zu integrieren.

    Wie kann die Teezubereitung zu einem Erlebnis werden, auch wenn die Zeit knapp ist, lautete die Fragestellung von Sabine Dziebowski. Die angehende Designerin hat im Rahmen der Phoenix Design Academy das Ritual der Teezubereitung neu interpretiert. Sie möchte mit ihrem Entwurf eine sinnliche Interaktion von Produkt und Nutzer anregen, gleichzeitig aber auch die Zubereitung so gestalten, dass daraus ein kurzweiliges, geruchs- und geschmacksintensives Ritual wird. Ihr Entwurf „sticks – break & more“ ist ein smartes Set aus Kochfeld, Mahlwerk und Teekanne, gefertigt aus rauchigem Glas und erdiger Keramik. Ein neuartiger Entwurf für das Zelebrieren des Teerituals in verschiedenen Kulturkreisen.

    Phoenix Academy. Das globale Tee-Ritual
  • Maximal griffig

    „Ich konnte meine Begeisterung über diese Linse kaum bändigen (...)“ ist sinngemäß im Blog des renommierten Fotografen Llyod Chambers zu lesen.

    Er lobt dort nicht nur die herausragende optische Qualität des neuen ZEISS Objektivs OTUS 55/1.4, sondern auch das „überzeugende Gefühl von Präzision und samtartiger Glätte der Oberflächen“. Das Objektiv für digitale Spiegelreflexkameras vermittelt in der Handhabung ein völlig neues Gefühl: die neu entwickelte Fensterskala erleichtert die Ablesbarkeit in hohem Maß, ebenso der maximal griffige, gummierte Ring zur präzisen manuellen Einstellung der Tiefenschärfe. Ein neuer Meilenstein bei der Entwicklung von Objektiven.

    Mehr Informationen

    Maximal griffig
  • iF ranking creative – Platz 1 externe Designagentur

    Phoenix Design zählt zu den erfolgreichsten Preisträgern bei iF: Mit den 10 neuen Auszeichnungen hat das Stuttgarter Designbüro jetzt insgesamt 196 iF-Designauszeichnungen gewonnen.

    Für das internationale iF ranking creative bedeutet das: Phoenix Design steht unangefochten auf Platz 9 beziehungsweise auf Platz 1 als externe Designagentur.

    Mehr Informationen

    iF ranking creative – Platz 1 externe Designagentur
  • iF product design awards 2014

    Ein wahrer Preisregen: Allein 10 Produkte von Phoenix Design sind mit dem if product design award 2014 ausgezeichnet worden, ausgewählt aus insgesamt 3.249 Einreichungen.

    Zu den Preisträgern gehören Produkte für Hansgrohe, Viessmann, Interstuhl, HEWI und Hüppe, darunter der schon mehrfach ausgezeichnete Designklassiker für Hansgrohe - die Handbrause Raindance - sowie der für Interstuhl entworfene Barhocker KINETICis5.

    Es geht Phoenix Design immer darum, auf Anhieb verständliche und in der Handhabung möglichst einfache Produkte zu entwerfen. Dieser Haltung entsprechend wurde bei den Entwürfen für die Sanitärindustrie die ergonomische Qualität und die intuitive Bedienbarkeit lobend erwähnt, ebenso die Eignung für barrierefreie Bereiche und die gute Lesbarkeit der leicht verständlichen Symbole. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Gestaltungsauffassung von Phoenix Design kam bei der Auszeichnung der Produkte für Viessmann zum Tragen: das markentypische, durchgängige Corporate Design über mehrere Baugruppen hinweg.
    Der bereits mehrfach mit Designpreisen ausgezeichnete Barhocker KINETICis5 hat nun erstmals auch einen iF product design award bekommen: der Hocker ist Teil eines leicht auf- und umstellbaren, für Meetingbereiche konzipierte Möbelensembles, das eine unkomplizierte, flexible und produktive Arbeitshaltung anregen soll.

    Mehr Informationen zu Phoenix Design IF Awards

  • Das Yo-Yo: immer wieder neu

    „Gestalte ein Yo-Yo!“ Bald einhundert Praktikanten haben diese Aufgabe in der Phoenix Design Academy seit 1989 bearbeitet– und jedes Mal wurde die Idee des Yo-Yos überraschend neu interpretiert.

    Wunderwerke der Dynamik, spannende Materialkombinationen und seit einigen Jahren nun auch digital-virtuelle Variationen des archaischen Spielgeräts. Nun hat Phoenix Design zum ersten Mal alle Yo-Yos aus dem Phoenix-Archiv gehoben, neu fotografiert und in einem 200 Seiten starken Buch abgebildet. Ein Werk über 25 Jahre Nachwuchsförderung und den Dialog zwischen Jungdesignernund erfahrenen Designern. Wenn Sie Interesse haben, senden wir Ihnen gern ein Exemplar zu.

    Das Yo-Yo: immer wieder neu
  • Wie läuft ein Designprozess ab?

    „Wie läuft ein Designprozess ab?“ lautete das Thema des Vortrags, den Fabian Kollmann, Senior Design Manager bei Phoenix Design, im Rahmen der VDI-Jahrestagung „Spritzgießen 2014“ am 18. Februar 2014 in Baden-Baden gehalten hat.

    Wie denken und arbeiten Designer? Wie läuft ein Designprojekt ab? Welche Information wird zu welchem Zeitpunkt wichtig? Und die alles entscheidende Frage: Was kann Design leisten, welchen Mehrwert bringt es? Fabian Kollmann, selbst Diplomingenieur und Designer, plädierte für einen eng verzahnten Prozess zwischen Entwicklung und Design.

    „Der Designer ist nicht der natürliche Feind des Ingenieurs, sondern Sparringspartner, Ideengeber und Unterstützer. Je enger der Schulterschluss, je langfristiger die Zusammenarbeit, desto besser kann das Design sein gesamtes Potenzial entfalten. In einer Total Cost-Betrachtung rechnet sich gutes Design immer!“

    Wie läuft ein Designprozess ab?